Das krankeste Game ever

Review Erebos


Gamerfreunde und Liebhaber von MMORPGs aufgepasst, es gibt ein Buch, das quasi für euch geschrieben wurde. Na gut, ja, sicherlich gibt es einige Bücher in diesem Stil, doch dieses hier habe ich gelesen und für lesenswert empfunden.
Für alle die sich gerade Fragen: MOGwas? Folgendes: Massive Multiplayer Online Role Play Game heißt das Ganze ausgeschrieben und bezeichnet nichts anderes als ein Rollenspiel, das online läuft und mit sehr vielen Leuten bekannter und unbekannter Art zusammen gespielt werden kann. Ein Rollenspiel ist in der Gamingszene meist in einer Mittelalter-/Fantasywelt angesiedelt und heißt so, weil man in verschiedene Rollen schlüpfen kann. Man kann für seine Spielfigur eine Rasse wählen (Mensch, Elf, Ork, irgendwas für das Spiel Erfundenes, ect) und dann eine Kämpferklasse wie den Bogenschützen, Schwertkämpfer, Magier, Nekromancer (Totenbeschwörer) oder Ähnliches. Dann bekommt man Aufgaben um, was wohl, die Welt zu retten.


Nun aber genug des Vorgeplänkels. EREBOS meine Damen und Herren ist ein Buch geschrieben von Ursula Poznanski in dem es um eben jenes geht; ein MMORPG. An einer Mittelschule macht eine mysteriöse CD die Runde. Niemand spricht über sie, niemand weiß, was darauf ist, außer den Leuten, die sie bereits besitzen und die rücken keine Infos raus. Unser Protagonist Nick hält das alles für Humbug und will damit nichts zu tun haben, bis jemand ihm diese CD anbietet. Neugierig geworden, nimmt er sie und legt sie in einem ruhigen Moment Zuhause in den PC ein. Was er darauf findet ist ein Online Game der Extraklasse, das so gut gemacht ist, dass es ihn gar nicht mehr loslassen will. Doch das Ganze hat seine Heimtücken. Nicht nur, dass Nick nicht darüber sprechen darf, niemanden davon wissen lassen darf und bestimmte Erwartungen erfüllen muss. Recht bald bekommt er eine Quest (Aufgabe), die nicht im Spiel zu erfüllen war. Er sollte in der realen Welt eine Schachtel finden und an bestimmten Ort verstecken. Wenn er diese Aufgabe nicht erfüllt, darf er nicht weiter spielen. Damit beginnt das große Unheil des Spiels, das Unheil der Geschichte. Denn dieses Spiel scheint böse Absichten zu haben und es lebt; Es weiß immer was passiert, was Nick in der realen Welt und was nicht.

Das Buch ist aus zwei Sichtweisen geschrieben: Der von Nick und seiner Spielfigur Sarius. Man sieht also nicht zu, wie Nick vor dem PC sitzt sondern begleitet tatsächlich seinen Dunkelelfen dirch die fantastische Welt von Erebos, kämpft mit ihm und erlebt die Machenschaften unterhalb der Spieler.
Auch sehr anzurechnen ist der Geschichte, dass sie sich nicht nur mit Videospielen und dem Schulalltag beschäftigt. In dem Videospiel sind sehr viele existierende Elemente der griechischen Mythologie eingebaut.
Einige mögen behaupten, das Buch soll vor den Tücken des Internets, Videospielen und der Sucht derer abschrecken und aufklären. Darüber lässt sich vermutlich streiten. Was jedoch sicher ist, ist die Genialität und Umsetzung der Geschichte.
Äußerst lesenswert wie ich finde und nur zu empfehlen. Die Story ist wahnsinnig fesselnd und als Gamer kann man sich selbst als Leser kaum von diesem ungewöhnlichen Spiel lösen.
Eine Mischung aus Thriller, Schulalltag und Fantasy in Form des Spiels. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen