Gaming analog [Nerdwoche]


Nerdwoche Tag 5, Dienstag, 19. Januar - Pen & Paper, Karten- und Brettspiele = Kinderkram?

Wer kennt das nicht? Als Kind mit der Familie gemütlich einen Brettspieleabend eingelegt. Bei uns lief das in der Regel auf Monopoly oder Risiko raus. Der Kampf um die Schlossallee oder komplett Asien war immer erbittert und hart. Das aber auch nur genau so lang, bis ein gewisser jemand am Tisch wie üblich anfing die Bank zu bescheißen oder heimlich zusätzliche Truppen auf seine Gebiete fallen zu lassen. Doch wie ist das heute? Wir werden oder sind erwachsen und der regelmäßige Spieleabend mit der Familie ist lange passé - zumindest in meiner Familie.

Ich für meinen Teil bin ein großer Fan von Brettspielen, Kartenspielen und habe vor kurzem auch Pen 'n Paper für mich entdeckt. An Monopoly und Risiko, aber auch den Siedlern von Catan, Mau Mau, Uno, Romme, Munshkin und Konsorten hatte ich schon immer meine Freude. Selbst Yu-Gi-Oh! das heute kaum noch jemand spielt - nicht zuletzt wegen der stetig steigenden Kartenanzahl und -vielfalt und der Absurdität, die das Spiel annimmt - habe ich mit Freuden mitgenommen und jedes Mal mit Spannung die Booster Packs aufgerissen.
Auch heute lege ich noch gerne Abende mit Brettspielen ein, vorausgesetzt jemand spielt mit. Das ist das große Problem in meinem Umfeld: Die meisten haben keine Zeit, wohnen zu weit weg oder haben schlichtweg keine Lust mehr auf "Kinderspiele". Zwar könnte ich meinen Freund hin und wieder dazu überreden, aber seien wir mal ehrlich, Monoploy, zu zweit? Nein, das will doch keiner.

Also mal angenommen ich bekäme eine pasable Runde zusammen, was würden wir spielen (wenn es nach mir ginge)? First of all, ganz wichtig und nicht wegzudenken: Munshkin! Das Spiel das übrigens auch den heutigen Header ziert. Ein Kartenspiel für Pen 'n Paper Faule. Man befindet sich in einem Rollenspieldungeon, kann sich für eine Rasse und Klasse entscheiden und equiped dann nach und nach seine Figur. Alles mit Karten die man als Belohnung in den einzelnen Dungeon erhält. Für jedes besiegte Monster steigt man Level auf oder verliert sie, wenn man den Kampf verliert. Wer zuerst Level 10 erreicht, gewinnt. Fanservice für alle RPG Spieler. Was will man mehr.
Auch sehr hoch im Kurs steht das Spiel Die Siedler von Catan. Ein Spiel mit dem man Stunden zubringen kann und das leider auch recht schnell eintönig wird, wenn man nicht aufpasst, wie es sich entwickelt. Auch das ist ein Brettspiel, das ich mit einem mir sehr lieben Videospielgenre verbinde, den Aufbaustrategiespielen. Age of Empires war erstes PC Game, mit dem ich viele gute Erinnerungen verbinde. Gerade das Auf- und Ausbauen einer Siedlung hat mir immer besonders viel Spaß gemacht. Der hat sich sehr schnell auf Die Siedler von Catan projeziert. Von Anfang an (ich habe das Spiel zu Grundschulzeiten das erste Mal gespielt) hat es mich fasziniert, dass man auf dieser unerforschten Karte Siedlungen gründet, Rohstoffe erntet und mit diesen dann neue Gebäude erschafft.

In meinen Augen sind Brett- und Kartenspiele alles andere Kinderkram, im Gegenteil sogar eine angenehme Abwechslung und Freizeitgestaltung gegenüber dem immer ewig gleichen Fernsehen.. äh Youtube - wer sieht denn bei dem Programm noch fern. Das klingt jetzt hart, kann auch nur daher kommen, dass ich kein besonders ausgehfreudiger Mensch bin. Meine Hobbys liegen dann doch eher im Indoorbereich und werden nur nach draußen verlagert, wenn das Wetter einladend ist. Sonnig und warm versteht sich. Dann gerne auch Brettspiele im Garten. Solange bis der Wind einen zu Aggressionen treibt...

Headerbildquelle: http://www.spielii.de/2013/06/brett-kartenspiele-munchkin.html



______________________________________________
Die Nerdwoche der Anderen


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen