mop Geschichtenliebe: Freizeitgeschichten #002 NaNoWriMo, Tee & Online Games

Freizeitgeschichten #002
NaNoWriMo, Tee & Online Games

NaNoWriMo


Der November steht unter Schreiberlingen ganz im Zeichen des NaNoWriMo - dem National Novel Writing Month. Dabei ist die Aufgabe die sich ein jeder sadistischer Weise zum Ziel setzt, einen Roman innerhalb eines Monats zu schreiben. 50.000 Wörter sollen dabei erreicht werden. Ich schreibe zwar seit über elf Jahren an meinen eigenen Geschichten und träume seit jeher davon, meinen Fantasyroman in den Buchläden zu sehen, doch am NaNo habe ich mich bisher noch nie beteiligt - ehrlich gesagt, wusste ich noch nicht einmal davon. Dieses Jahr schon.
Allerdings nicht aktiv. Ich wollte nicht gezwungener Maßen die 50k erreichen und habe auch mehr zum Spaß eine völlig undurchdachte Story angefangen. Genaugenommen habe ich nur einen Satz getippt, der mir in der Sekunde vorschwebte und daraus eine Geschichte gesponnen. Erreicht habe ich dabei nur knapp 4k, habe aber auch nur 3 Tage aktiv geschrieben. Was dabei herauskam und was ich mir darüberhinaus bei der Handlung gedacht habe, werde ich in nächster Zeit in einem eigenen Beitrag online stellen. 



Tee

Haben wir schon einmal über Tee gesprochen? Jeder kennt diese Leute im Bekanntenkreis, viele zählen sich selbst dazu: Die Kaffeetrinker, diese Menschen die ohne eine Tasse Kaffee morgens nicht auf Trab kommen. Ich bin keiner von ihnen. Genaugenommen kann ich Kaffee nicht mal leiden. Er ist mir zu bitter, schmeckt selbst in einem 1:10 Mischverhältnis mit Milch nicht - die 10 entspricht der Menge an Milch. Viele verstehen das nicht.
Aber ich bin ein Teemensch, schon immer gewesen. Feden Morgen zum Frühstück gönne ich mir eine Tasse Tee, oft auch Nachmittags oder zum Essen. Manchmal trinke ich 3-4 Tassen am Tag. Und das nicht nur im Winter. In diesem Monat habe ich mir etwas Nachschub und auch neue Sorten loser Teeblätter gegönnt. In solchen Momenten geht mir jedes Mal das Herz auf!



Back to the Future

Eine Schande ich weiß, aber ich kannte die Zurück in die Zukunft Filme nicht. Im November wurde mir nun endlich ein Marathon auferlegt. Alle drei Filme hintereinander. Sowas mache ich sonst nur mit Herr der Ringe, aber ich habe dem Ganzen eine Chance gegeben und ich muss sagen, ich bereue es nicht. Die Filme sind wirklich grandios. Falls ihr sie noch nicht kennt, lasst euch sagen: Es lohnt sich wirklich das zu ändern!



Elder Scrolls Online

Das leidige Thema. Bereits zur Beta hatte ich einen Zugang zu ESO erhalten. Damals war ich euphorisch ohne Ende, hatte die fast 48 Stunden Downloadzeit (das Ding hat einfach mal 60GB!) gerne in Kauf genommen und lag damit sogar noch gut im Schnitt. In zahlreichen Foren hatte ich gelesen, dass Spieler tatsächlich 72 Stunden Downloadzeit hatten und das Spiel in dem anberaumten Wochenende somit nicht mal anfangen konnten. Doch das war nicht der einzige Rückschlag. Es gab unglaublich viele Kleinigkeiten, die mich an ESO störten und es mir schlecht machten.

Diesen Monat habe ich dem Spiel eine zweite Chance gegeben, da die 10€ im Steamsale ein annehmbares Übel waren, sollten meine grausigen Erinnerungen bestehen bleiben. Außerdem hat Hekabe sich freundlicher Weise angeboten, mit mir gemeinsam zu leiden. Also mal sehen. Geteiltes Leid ist ja bekanntlich halbes Leid - und doppelte Schadenfreude.
Bisher bin ich noch nicht allzu weit gekommen, da die Server mich regelmäßig kicken und wegen "Zeitüberschreitung" *hust* nicht mehr rein lassen - was ja sehr für das Spiel spricht -, doch ich werde Bericht erstatten, wenn ich mehr weiß. Zum Abschluss hier ein Bildchen meiner Khajiit - ich weiß, ihr könnt keine Khajiit mehr sehen. (Keine Sorge, sie hat durchaus etwas an. Das Bild zeigt nur so schön ihre Fellfarbe.)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen