*/ pinterest/* mop Geschichtenliebe: Blogphilosophie

Blogphilosophie

Warum schreibe ich

Angefangen hat dieser Blog als persönliches Portal für meine selbstgeschriebenen Kurzgeschichten, die ich im Alter von 12-16 Jahren verfasst habe. Darin wird oft das Thema Mobbing aufgefasst. Diese Texte haben mir geholfen um nicht nicht zu sagen sie waren mein Ventil, um das Mobbing und krankhafte Freundschaften in meiner Jugend zu verarbeiten.
Später kamen dann Ausschnitte meiner Romane hinzu, die ich noch immer gerne eines Tages in den Regalen der Buchläden sehen möchte. Als ich dann vom Schreiben mehr zum Lesen überging, habe ich beschlossen Rezensionen zu schreiben. So hat sich das jetzige Kontingent dieses Blogs entwickelt.
Anfangs wollte ich also hauptsächlich Meinungen und Feedback zu meinen eigenen Geschichten (das ich leider nur sporadisch bis gar nicht erhielt). Mit der Zeit hat sich eine kleine Leiden daraus entwickelt, meinen Blog mit Geschichten, Rezennsionen und Mrinungen zu füttern. Ich habe Spaß daran zu schreiben und hoffe, ihr habt Spaß daran das zu lesen.



Was schreibe ich

Hier finden sich Texte zu den Themen Gaming, Film und Serie, Anime und Manga, Bücher und alles was damit zu tun hat. Ich sage immer gerne es ginge um Geschichten jeder Art, daher auch der Name "Geschichtenliebe". Denn nicht nur Bücher erzählen Geschichten, sondern genau genommen jede Kunstform, so auch Musik oder Malerei und Photographie. Doch in diesen Bereichen bin ich weniger bewandert, weswegen ich mich auf die Nerdthemen spezialisiert habe.



Für wen schreibe ich

In erster Linie schreibe ich für mich selbst. Alles andere wäre in meinen Augen vermessen zu behaupten, da man es der Textqualität anmerkt, wenn ich keinen Spaß daran habe. Bloggen ist in erster Linie ein Hobby, das mir Freude bereitet. Darüber hinaus schreibe ich dann aber natürlich für dich. Für meine Leser. Mit meinen Texten möchte ich informieren und unterhalten, möglichst persönlich und nah am Leser. Wenn du also Vorschläge oder konstruktive Kritik hast, lass es mich gerne wissen.



Wie viel schreibe ich

Soviel ich kann und mir gut tut. Über die Jahre habe ich festgestellt, dass es mir den Spaß am Schreiben nimmt, wenn ich mir einen Deadline Druck mache. Am liebsten würde ich zwar jede Woche mindestens einen Beitrag veröffentlichen, doch aus persönlichen Gründen, Zeit- oder Motivationsmangel kann es auch mal weniger geben. Ich bin eben auch nur ein Mensch.



Was erwarte ich

Nichts.



Was kannst du tun

Wenn du dennoch das Bedürfnis hast, mir oder dem Blog etwas Gutes zu tun, gibt es zahlreiche Möglichkeiten dazu:
  • Du kannst den Blog oder spezielle Beiträge mit deinen Freunden teilen oder auf sozialen Medien verbreiten. Das ist die beste Art, mich zu unterstützen, da so andere Menschen auf meine Texte aufmerksam werden, denen sie gefallen könnten
  • Außerdem kannst du Kommentare hinterlassen und mir deine Meinung zu Beiträgen oder dem Blog selbst mitteilen oder auch einfach deine eigenen Erfahrungen zum Thema schildern.
  • Gastbeiträge! Egal ob du selbst bloggst oder nicht, wenn du eine Idee für einen Text hast, der in mein Themengebiet passt, dann tu dir keinen Zwang an, dich zu melden. Ich freue mich immer über Gastautoren, die ihre Sicht der Dinge schildern, eine Review verfassen oder zu Themen aufklären. Gerne schreibe ich auch Gastbeiträge für deinen Blog

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar und dein Interesse an meinem Beirtrag \*^*/

Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung von Google gelesen hast und akzeptierst.