mop Geschichtenliebe: Giana Sisters - Twisted Dreams

Giana Sisters - Twisted Dreams

Review Giana Sisters


Das Spiel wurde produziert von Black Forest Games und Havok und ist ein Remake des Klassikers "The Great Giana Sisters". Kaufen kann man es auf Steam, gog.com und im Einzelhandel.




Es geht um zwei Schwestern die verschiedener nicht sein könnten. Eine ein süßes blondes Ding und die andere ein Punk mit roten Haaren. Diese beiden bekommen nachts Besuch eines rätselhaften Kristalls, den sie gleich untersuchen und von ihm verschluckt und in eine andere Welt gezogen werden. Dort werden sie dan auch noch getrennt, da die blonde Schwester von einem Drachen gefressen wird.

Das Spiel enthalt mehrere Spielmodi:
Einen einfachen Modus, der für Einsteiger und Kinder gut zu spielen ist.
Einen normalen Modus, der etwas schwieriger ist und weitere Modi freischalten kann.
Einen Modus in dem man ein Level schnellstmöglich durchqueren muss.
Einen Modus in dem es darum geht besonders viele Diamanten zu sammeln, um eine hohe Punktzahl zu erreichen.
Ansonsten kann man den Hardcore und den Über-Hardcore Modus freischalten, die den schwierigkeitsgrad enorm erhöhen und somit geübte Spieler mehr fordert.

 

Optisch ist das Ganze wieder mal im allseits beliebten Comicstil gehalten. Die Mädchen selbst erinnern etwas an die japanischen Chibis, derenKöpfe so groß sind, wie ihre Körper. Die beiden verschiedenen Welten, in denen die Schwestern gefangen sind, unterscheiden sich so sehr wie die Kinder selbst. Das süße Mädchen ist in einer abgestorbenen, verdorrten Welt, die etwas an Weltuntergang erinnert. Die Bäume sind tot, knorrig und haben Gruselfratzen, die Pflanzen sehen aus, als wären sie in einen Eimer radioaktiven Müll getunkt worden. Das Punkmädchen hingegen befindet sich in einer hübschen Ponyhof-Welt, in der die Gänseblümchen so groß sind, dass man darauf stehen kann und die Bäume freundliche Gesichter haben. Eine sehr schöne Idee, die den Wechsel zwischen den beiden Welten immer wieder interessant macht.
Die Ladebildschirme zwischen den einzelnen Leveln sind erfreulich kurz gehalten und ansprechend designed, sehr erträglich also.



Steuerung

Wie schon angesprochen, kann man zwischen zwei Welten hin und her wechseln und wechselt damit auch zwischen den beiden Mädchen. Dabei gibt es einige Unterschiede. Zum einen haben die Mädchen verschiedene Fähigkeiten: Die blonde Schwester kann sich in der Luft drehen und fällt dadurch langsamer, die punkige Schwester kann einen Vorstoß ausführen mit dem Hindernisse zerbrochen werden können.
Außerdem unterscheiden sich die Welten an sich. Wo in der einen Welt eine Brücke ist, ist in der anderen nur ein Trümmerhaufen zurückgeblieben. In der einen Welt gibt es einen durchgehenden Steg, in der anderen öffnet sich dieser sodass man nach unten gelangt.



Die Steuerung selbst gestaltet sich mit der Tastatur etwas schwierig. Es fühlt sich unbeholfen und stockend an, die Bewegungen der Figuren sind wenig flüssig. Zwar können Freunde der WASD-Steuerung jeden Befehl auf andere Tasten legen, doch viel besser macht es das auch nicht. Zu empfehlen ist, falls vorhanden, einen PC- oder XBox-Controller anzuschließen. Der macht die Steuerung um einiges leichter und es fühlt sich einfach schöner an.

Ein schönes Spiel für alle die Jump-and-Run-Games mögen. Das Wechseln zwischen den Welten und Mädchen bringt gut Pfiff ins Gameplay und sorgt immer wieder für knifflige Situationen, die etwas Ehrgeiz erfordern und natürlich für die nötige Abwechslung.
Die Steuerung mit der Tastatur fühlt sich nur mäßig gut an und man sollte auf einen Controller zurückgreifen. Wenn man das nicht kann oder möchte, könnte man so seine Probleme mit dem Spiel haben.
Für Kinder ist es gut geeignet, da wenig bis keine Gewalt gezeigt wird. Gegnern muss man spielerisch auf den Kopf springen sodass diese einfach verpuffen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen