mop Geschichtenliebe: Godus - Update

Godus - Update

Vor einiger Zeit hatte ich mir auf Steam das Spiel Godus geholt. Warum? Weil ich Aufbau-Strategie Spiele liebe und mir das Prinzip zugesagt hat. Die Idee, die Welt formen zu können, ist schon sehr cool. Hat es sich gelohnt? Nein. Das Spiel war schlecht durchdacht, nicht ausgereift ubd noch dazu auf die Benutzung an mobilen Geräten ausgelegt. Jetzt habe ich mir, rein aus Interesse die App-Version runtergeladen, die wohlgemerkt im Gegensatz zur Beta-Pc-Version damals (18€) kostenlos ist. 



Ich war ja nie ein besonders großer Fan dieses Spiels. Zugegeben die Idee des Terraforming fand ich super, was auch der Grund war, dass ich es mir holte. Vor einiger Zeit, ziemlich nach Release, habe ich mir dann die AppVersion des Spiels auf mein Handy geladen, denn schon auf Steam damals hat man gemerkt: Dieses Spiel ist eindeutig für Moobilgeräte gemacht.
Hat es meine Meinung dazu geändert? Nicht wirklich.

 Zu Beginn muss ich sagen: Als das Spiel rauskam, war es wahnsinnig verbugt, sowohl am PC als auch als App. Am PC konnte man es nicht mehr schließen und wurde es nur mit TaskManager wieder los, Häuser verschwanden einfach so wieder. Auf Mobilgeräten hatte ich zunächst Schwierigkeiten es überhaupt zu starten, da es nach kurzer Zeit einfach wieder abgeschmiert ist und ich beim Neustart von vorne beginnen musste. Auch das Ziehen von Eben funktioniert(e) nur stümperhaft. Mittlerweile wurden einige dieser Bugs aber gefixt.

Es wurde ein Tutorial hinzugefügt und einige andere Erweiterungen sowie optische Änderungen vorgenommen. Ja, es macht Spaß, das kann man nicht bestreiten. Allerdings nur, wenn man bereit ist, jeden Tag einen gewissen Zeitraum dafür einzuplanen. Das Spiel erwartet das nämlich. Es gibt Collectables, die natürlich irgendwann voll sind und eingesammelt werden wollen. Die Dorfbewohner haben eine Zufriedenheitsskala, die gefüllt werden möchte, durch spezielle Events. Außerdem gibt es andere Völker, zu denen sie überlaufen, wenn sie unzufrieden sind. Ist man nicht regelmäßig am Ball, wird das natürlich vernachlässigt und raubt einem recht schnell die Spielfreude.


Die Welt wurde um Stürme erweitert, die automatisch immer dann auftreten, wenn die App gestartet wird (keine Minute und die Häuschen biegen sich im Wind, jedes Mal). Das ist zwar ziemlich cool, aber auf Dauer auch nervig.

Was mich am meisten stört, ist die Steuerung. Mit einem Finger kann man Bäume und Steine für Glauben klein hauen oder die Ebenen verziehen. Zum Bewegen auf der Map benötigt man zwei Finger. Vergisst man das, ist ganz schnell eine Ebene verändert (was Collectables kostet) und im schlimmsten Fall reißt man damit ein Haus ab, weil man ihm den Boden unter den Dielen weg zieht.

Auch etwas ungeschickt ist die KI der Dorfbewohner. Man schickt sie zu einer Baustelle ein paar Ebenen weiter oben oder unten und sie suchen sich ihren Weg selbst. Super. Wenn sie hängen bleiben, muss man ihnen Treppen bauen. Logisch. Baut man ihnen Treppen, nutzen sie diese nicht, beschweren sich, dass kein Weg vorhanden sei und erzeugen somit regelmäßig ein PopUp am oberen Bildschirmrand, das besagt, ein Bewohner hänge fest. Dann verbringt man erstmal 10min damit, diesen frei zu bekommen. Juhei...
Das passiert zwar nicht immer, wenn aber, dann ist es wahnsinnig nervig, auch weil ein Gebäude einfach nicht gebaut werden kann und das den Fortschritt behindert.

Bestellbare Felder haben ihren Einzug in eurer kleines Reich gefunden und möchten, dass ihr Farmersiedlungen baut. Dazu werden mehrere hütten/Häuser zu einer Art Hochhaus oder zumindest blockhaus zusammen geklebt. Das wiederum finde um einiges besser, als die alte Lösung, in der man für eine Siedlung einfach eine Mauer um ein paar Häuser zog (vorgegeben natürlich) und der Platz meist einfach nicht ausging. Jetzt fliegen die Häuser einfach zusammen und man kann den alten Bauplatz neu nutzen. 

Außerdem wurden ein paar Naturspiele wie Fische und Wasserfälle mit eingebaut. Dazu noch die bereits erwähnten Events. Zum Beispiel kann man einen Brunnen bauen oder einen heiligen Baum pflanzen, die durch ein einfaches Daraufklicken ein Event, bzw ein Dorffest auslösen, das die Zufriedenheit der Leute steigert. Das allerdings mit einer Abklingszeit von mindestens einer Stunde.


Mittlerweile gibt es auch die Möglichkeit, sich mit Facebook zu verbinden, um sich mit Freunden zu messen, auszutauschen oder was auch immer. Wenn man das möchte, ist es ziemlich cool. Wenn nicht, dann wird man regelmäßig mit der Anfrage genervt.

So viel zu den Neuerungen und meiner Einschätzung der App. Schlussendlich habe ich sie wieder gelöscht, da sie meine Meinung nicht wirklich heben konnte und das Erfordern regelmäßigen Spielens mir nicht zusagt. Das soll jedoch nicht heißen, dass Godus schlecht ist. Der Spielspaß ist eindeutig gegeben und da es kostenfrei ist, lohnt es sich, sich eine eigene Meinung zu bilden.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen