Direkt zum Hauptbereich

Serienmarathon
Was nach dem Tod kommt

2019 ist ein Jahr, in dem sich viel verändert hat - für mich - und es ist ein Jahr, in dem ich mich zu absolut nichts aufraffen konnte, das aktives Handeln erfordert. Somit ist es ein Jahr, in dem ich vornehmlich Serien gesuchtet habe, statt zu lesen oder zu zeichnen oder zu schreiben - geschweige denn zu bloggen. Viele Serien. Daher gibt es mit diesem Serienmarathon nun einen kurzen und knappen Einblick in jede der Serien die als Prokrastinationsmittel herhalten mussten und natürlich meine Einschätzung dieser. Also, let's go.

Review / Rezension - Ano Hana

Ano Hana

Meine beste Freundin liebt Ano Hana. Als sie die Serie das letzte Mal gesehen hatte, zierte Menma wochenlang ihr Whatsapp Profil. Und aus irgendeinem Grund scheint sie sich mit Menma zu identifizieren. Vielleicht verstehe ich das weniger, weil ich mich generell wenig mit dem Tod auseinander setze. Dennoch wollte ich wissen, was ihr an dem Anime so gut gefällt, also landete er auf meiner Liste.

CN: Tod, Trauer



Handlung  

Review / Rezension - Ano HanaFünf Freunde die sich lange schon aus den Augen verloren hatten, sich nur selten sehen und teilweise keine Ahnung mehr haben, was der andere in seinem Leben tut. Die Wege dieser fünf jungen Menschen sollen sich erneut kreuzen, aufgrund wenig nachvollziehbarer Umstände. Etwas, das sie selbst nicht wahrhaben wollen.
Jinta, einer der Gruppe, muss eines Sommers mit neuen Lebensumständen zurechtkommen, verstehen ob er den Verstand verliert oder Wunder tatsächlich möglich sind, denn vor seinen Augen taucht Menma auf, die fortan an seiner Seite geht und jeden Moment mit ihm verbringt. Doch nur er kann das Mädchen sehen, denn Menma, die sechste im Bunde, starb Jahre zuvor.
Jinta hat nun die Möglichkeit noch einmal Zeit mit seiner Kindheitsfreundin zu verbringen und ihren letzten Wunsch zu erfüllen. Einen Wunsch an den sie sich selbst nicht mehr erinnern kann. So treibt er nach und nach die alte Gruppe wieder zusammen, um gemeinsam mit ihnen nach diesem Wunsch zu suchen.



Tiefsinnigkeit  

Review / Rezension - Ano HanaAno Hana ist eine sehr ruhige Geschichte, eine traurige und melancholische Geschichte, die einen zum Nachdenken anregt, die einen wertschätzen lässt was man hat und darüber sinnen, was man wirklich braucht, was wichtig ist.
Die Handlung geht nur langsam voran und legt dabei ohnehin wenig Wert auf Fortschritt und Entwicklung. Was hier hauptsächlich beleuchtet wird, ist das zwischenmenschliche Miteinander der Freundesgruppe, die sich so lange aus den Augen verloren hatte. All die Gefühle die sie über Jahre hinweg weggeschoben und verdrängt, vergessen oder ignoriert, aufgestaut und entwickelt haben, all die Worte die sie sagen wollten, aber nie konnten und all die Worte die sie nun sagen wollen, müssen.
Review / Rezension - Ano HanaMenma ist nur ein Ausschlaggeber für all das. Man könnte fast sagen, ob ihr Geist nun wirklich unter ihnen weilt oder lediglich eine Manifestation Jintas Gewissens ist, ist für die Geschichte beinahe irrelevant. Denn ob nun dort oder nicht, es passiert etwas. Es passiert ziemlich viel. Und sie alle lernen über diesen Sommer hinweg mit ihren Gefühlen, ihrer Trauer und ihrem schlechten Gewissen umzugehen.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Und dann zieht alles an dir vorbei

Eine erneute und hiermit letzte Spoilerwarnung: Dieser Beitrag verrät den Ablauf der finalen Episode von Life is Strange sowie das Ende des Spiels! Außerdem ist er in zwei Abschnitte aufgeteilt. Angefangen mit dem Ablauf und den Entscheidungen der Episode und geendet mit meinem Fazit zum Spiel. Wenn euch die Informations- und Bilderflut zu viel ist, lest euch einfach mein Fazit durch. Life is Strange lässt mich schlussendlich mit sehr intensiven aber gemischten Gefühlen zurück. All die Emotionen die wir während des Spielens aufbringen und entwickeln, schlagen mit Episode 5 so ruckartig um, dass wir uns fühlen wie im falschen Film. Die verdrehte aber doch irgendwie heile Welt die wir uns aufgebaut haben, beginnt nicht nur zu zerbröckeln, sie verbrennt förmlich vor unseren Augen - und wir sind machtlos.

Von Sport und allem außer Liebe

Ich habe mich nie wirklich mit Doujinshi beschäftigt. Erst seit ich Nana Yaa kenne - metaphorisch, nicht tatsächlich (wobei ich auch nix gegen hätte, mich mit so einer tollen Zeichnerin zu unterhalten) -, über die ich auch in Zusammenhang mit ihrem Manga Goldfisch schon schrieb , treibe ich mich in dem Bereich herum. Bisher kenne ich noch nicht viele Dojinshi, werde das aber in Zukunft ändern und auch einige reviewen, denke ich. Wenn ihr tolle Dojis kennt, die ich unbedingt lesen sollte, immer her damit.

Mangahighlights 2019
Neuauflagen Neuheiten Neu-Verliebt

Wer bin ich? Hallo ihr Lieben, ich bin Olga-chan! Ich bin 24 Jahre alt und beschäftige mich jetzt seit 8 Jahren mit Anime und Manga. Aktiv bin ich auf Twitter und Instagram unter dem Namen @speckolga. Durch einen Animerewatch alter Klassiker wie Sailor Moon oder Detektiv Conan habe ich auch Mangas für mich entdeckt. Meinen ersten Manga habe ich damals in der Bibliothek ausgeliehen: Fruits Basket. Seitdem bin ich nicht mehr zu stoppen und meine Sammlung hat sich auf über 1.500 Exemplare ausgeweitet. Angefangen habe ich zwar mit romantischen Mangas, doch mittlerweile lese ich eigentlich alle Genres und möchte euch daher heute eine bunte Mischung meiner Highlights zeigen. 2019 gab es für mich wirklich viele Highlights, darum habe ich sogar drei verschiedene Wege genutzt, diese zu präsentieren: Auf meinem Instagram Account findet ihr meine Highlights, die ich im Thalia Rostock aufstellen durfte, außerdem habe ich beim Jahreshighlights-Podcast von anihabara.de mitgemacht und nun d