Direkt zum Hauptbereich

Serienmarathon
Gamers High

2019 ist ein Jahr, in dem sich viel verändert hat - für mich - und es ist ein Jahr, in dem ich mich zu absolut nichts aufraffen konnte, das aktives Handeln erfordert. Somit ist es ein Jahr, in dem ich vornehmlich Serien gesuchtet habe, statt zu lesen oder zu zeichnen oder zu schreiben - geschweige denn zu bloggen. Viele Serien. Daher gibt es mit diesem Serienmarathon nun einen kurzen und knappen Einblick in jede der Serien die als Prokrastinationsmittel herhalten mussten und natürlich meine Einschätzung dieser. Also, let's go.

Review Rezension - VGHS Video Game High School - RocketJump


VGHS

Video Game High School ist eine kostenlose Webserie über drei Staffeln, produziert von RocketJump, die ihr auf Youtube oder der offiziellen Website sehen könnt. Die Geschichte hinter RocketJump ist simpel aber ziemlich cool. Eine Hand voll Kreativer die keine Lust mehr hatten, für Hollywood zu arbeiten und stattdessen Film erschaffen wollten, wie sie ihn sich erträumten. Und genau so ist auch VGHS.



Handlung

In der Welt von VGHS sind Videospiele keine nerdige Niesche und nichts wofür man sich irgendeiner Weise (auch nicht als Frau) rechtfertigen müsste. Gaming ist ein legitimer Beruf und zusammen mit der Video Game High School gibt es diverse Lehrinstitute in denen man alles rund um Gaming lernt.
Review Rezension - VGHS Video Game High School - RocketJumpBrian erhält an eben dieser Schule ein Stipendium nachdem er fast schon zufällig TheLaw - einen der besten FPS Spieler und highranked Schüler der VGHS - während dessen Fernseh-Live-Auftritts erschießt und somit Laws noDeathStreak bricht. An der Schule lernt er schließlich Ki, Tochter eines Spieleentwicklers und selbst angehende Entwicklerin, Ted, Sohn des besten Rhythm Gamers und absolut miserabel in eben diesen Spielen, sowie Jenny, Tochter einer renomierten FPS Spielerin mit eigenen hohen Zielen in der Branche, kennen. Die vier werden über die Zeit gute Freunde und erleben die Höhen und Tiefen des Highschool Lebens. Im Games Setting versteht sich.



Humor, Witz und Charme

Ich habe schon bei manchem Film geweint, wenn es sentimental wurde, bin jedoch niemand der mit Filmen und Serien leicht zum Lachen zu bringen ist. Dass VGHS das schafft und zwar mit nahezu jeder Folge, ist ein ganz großes Plus. Die Charaktere sind nicht nur gut umgesetzt, sondern auch wahnsinnig gut geschauspielert und nehmen sich, so wie die gesamte Serie, selbst einfach nicht zu ernst. Und das ist gut so.
Anstatt einfach alles komplett ins Lächerliche zu ziehen, glänzt die Serie mit einer gewissen fast schon realistischen Selbstironie der einzelnen Figuren, die sich immer wieder aufraffen und ihre Probleme angehen, wenn auch auf meist unkonventionelle Weise. Fast möchte ich sagen, sie sind gut gezeichnete Karrikaturen ihrer Selbst.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Und dann zieht alles an dir vorbei

Eine erneute und hiermit letzte Spoilerwarnung: Dieser Beitrag verrät den Ablauf der finalen Episode von Life is Strange sowie das Ende des Spiels! Außerdem ist er in zwei Abschnitte aufgeteilt. Angefangen mit dem Ablauf und den Entscheidungen der Episode und geendet mit meinem Fazit zum Spiel. Wenn euch die Informations- und Bilderflut zu viel ist, lest euch einfach mein Fazit durch. Life is Strange lässt mich schlussendlich mit sehr intensiven aber gemischten Gefühlen zurück. All die Emotionen die wir während des Spielens aufbringen und entwickeln, schlagen mit Episode 5 so ruckartig um, dass wir uns fühlen wie im falschen Film. Die verdrehte aber doch irgendwie heile Welt die wir uns aufgebaut haben, beginnt nicht nur zu zerbröckeln, sie verbrennt förmlich vor unseren Augen - und wir sind machtlos.

Von Sport und allem außer Liebe

Ich habe mich nie wirklich mit Doujinshi beschäftigt. Erst seit ich Nana Yaa kenne - metaphorisch, nicht tatsächlich (wobei ich auch nix gegen hätte, mich mit so einer tollen Zeichnerin zu unterhalten) -, über die ich auch in Zusammenhang mit ihrem Manga Goldfisch schon schrieb , treibe ich mich in dem Bereich herum. Bisher kenne ich noch nicht viele Dojinshi, werde das aber in Zukunft ändern und auch einige reviewen, denke ich. Wenn ihr tolle Dojis kennt, die ich unbedingt lesen sollte, immer her damit.

Mangahighlights 2019
Neuauflagen Neuheiten Neu-Verliebt

Wer bin ich? Hallo ihr Lieben, ich bin Olga-chan! Ich bin 24 Jahre alt und beschäftige mich jetzt seit 8 Jahren mit Anime und Manga. Aktiv bin ich auf Twitter und Instagram unter dem Namen @speckolga. Durch einen Animerewatch alter Klassiker wie Sailor Moon oder Detektiv Conan habe ich auch Mangas für mich entdeckt. Meinen ersten Manga habe ich damals in der Bibliothek ausgeliehen: Fruits Basket. Seitdem bin ich nicht mehr zu stoppen und meine Sammlung hat sich auf über 1.500 Exemplare ausgeweitet. Angefangen habe ich zwar mit romantischen Mangas, doch mittlerweile lese ich eigentlich alle Genres und möchte euch daher heute eine bunte Mischung meiner Highlights zeigen. 2019 gab es für mich wirklich viele Highlights, darum habe ich sogar drei verschiedene Wege genutzt, diese zu präsentieren: Auf meinem Instagram Account findet ihr meine Highlights, die ich im Thalia Rostock aufstellen durfte, außerdem habe ich beim Jahreshighlights-Podcast von anihabara.de mitgemacht und nun d