*/ pinterest/* mop Geschichtenliebe: Vorschau 2018Manga

Vorschau 2018
Manga



Es ist soweit, Sylvester und Neujahr liegen hinter uns, wir schreiben Anno 2018. Das bedeutet auch, dass die Verlage miut Lizenzen um sich werfen und viele interessante Manga neu auf den deutschen Markt kommen. Welche das unter anderem sind, könnt ihr natürlich auf den Seiten der einzelnen Verlage nachlesen, darum soll es heute auch gar nicht gehen. Stattdessen habe ich mir ein paar Gedanken darüber gemacht, welche dieser Titel mich am meisten ansprechen und womöglich oder sogar fest in meinem Regal landen werden. 



Tokyopop

Manga Vorschau: Tokyopop
Aktuell führt Tokyopop noch in meiner Mangasammlung, doch miut der Zeit wurde mir ein klares Problem deutlich. Der Verlag bringt sehr sehr SEHR viel Shoujo auf den Markt, ein Genre von dem ich mich allmählich distanziere und nur noch vereinzelte Titel anlese. Im Zuge dessen wird es wohl einen Führungswechsel auf meinen Regalböden geben. Nichts desto trotz haben die Kollegen da ein paar Lizenzen angekündigt, die mich durchaus interessieren.

Angefangen mit Liar Queen, einem Manga von der Zeichnerin von Rainbow Revolution den ich allein für seine Charaktere und die unheimlich gut und greifbar inszenierte Handlung sehr schätze. Ehrlich gesagt habe ich mir nicht einmal durchgelesen, worum es hier geht. Weil... Gründe. Ebenfalls im Shoujo Genre angesiedelt ist Ein Herz für Eve, in dem es um eine Mittelschülerin mit einer Leidenschaft für Plüschies geht. Das Mädchen unterhält sich täglich mit ihrem liebsten Teddy Eve und wird dafür gemobbt, sobald ihre Klassenkameraden davon erfahren. Doch ihr heimlicher Schwarm gibt ihr Hoffnung. Auch Atemlose Liebe greift tief in die Shoujo Klischee-Kiste. Neue Stadt. Neue Schule. Neue Chance. Unsere Protagonistin will unbedingt einen Freund finden und freundet sich daher mit der High Society des Schulhofs an, obwohl sie so gar nichts gemeinsam haben. Doch es scheint zu funktionieren.
Manch einer hat vielleicht mitbekommen, dass ich so überhaupt kein Freund von Hiyokoi war, mit Susai möchte ich der Mangaka jedoch (vielleicht) noch eine Chance geben. Die Protagonistin ist eine Sportskanone und dennoch eine Außenseiterin. Als sie einem Mitschüler etwas näher kommt, tritt sie der Musik AG bei und entdeckt eine neue Leidenschaft für sich.

Weg vom Shoujo - endlich - und hin zu etwas mehr Mystery. Auch wenn Miniature Garden of Twindle unter I LOVE SHOUJO läuft, lässt die Zusammenfassung etwas mehr Mystery und etwas weniger Kitsch vermuten. Zwei ungleiche Zwillinge mit magischer Begabung werden von einander getrennt, wobei eine von beiden spurlos verschwindet. In Hanger hingegen vereinen sich Romantik und Action. Der Mensch hat die Nanomachines erfunden; Sie sind in der Lage das Potenzial eines Menschen zu steigern und Krankheiten zu heilen, werden jedoch auch als Suchtmittel missbraucht. Ehemalige Abhängige sollen den Handel von Nanomachines als Drogen verhindern. Gemäß der BoysLove Manier kommen sich die beiden Ermittler dieser Spezialeinheit, unsere Protagonisten, natürlich mit der Zeit immer näher. Actiongeladen geht es auch mit Purgatory Survival weiter. Ein verhinderter Selbstmord kostet unseren Protagonisten sein eigenes Leben, woraufhin er im Fegefeuer landet, wo er mit all den anderen Sündern an brutalen Spielen teilnehmen soll.

Sky World Adventures lässt es da etwas ruhiger angehen und schickt seine Charaktere auf ein Abenteuer über die Welt aus fliegenden Inseln hinweg, eine Karte zu suchen. Diese Karte soll laut Legende den Weg in ein Land voller technischer Errungenschaften weisen. Die Mischung aus fliegenden Inseln und Abenteuern erinnert mich ein wenig an Kazés Lindbergh. Ein Badehaus voller Fuchsgeister, die gemeinsam kleine Abenteuer des Alltags erleben. Mit dieser niedlichen und ruhigen Szenerie lockt Fox Spirit Tales seine Leser zu gemütlichen Stunden. Andernorts nistet sich bei unserem Arbeitslosen Protagonisten ein übernatürliches Wesen ein, das mehr über die Menschen lernen möchte und hält den jungen Nerd dabei ordentlich auf Trab. Die Geschichte von Nivawa und Saito klingt spannend und atmosphärisch zugleich.




Kazé

Manga Vorschau: Kazé
Kazé hat für dieses Frühjahr leider nicht allzu viele Lizenzen ergattert, die mich persönlich ansprechen, obwohl ich bisher immer sehr angetan war von der Auswahl, die die Jungs und Mädels treffen. Bisher konnten mich leider nur zwei Titel von sich überzeugen, aber wer weiß, vielleicht werden es am Ende doch mehr.

Angefangen mit Fire Punch, den ich schon seit einiger Zeit im Blick habe. Ein Junge bleibt als letzter Überlebender eines Angriffs auf sein Dorf zurück und steht seither dank rätselhafter Magie der Angreifer dauerhaft in Flammen. Nun beginnt er einen Ein-Mann-Feldzug.
Der Zweite im Bunde ist als krasser Gegensatz dazu ein Shoujo-Titel der anderen Art. My Honey Boy bricht mit vielen Geschlechterklischees und lässt ein burschikoses Mädchen mit einem androgynen als sschwul betitelten Jungen aufeinandertreffen. Ihr kennt mich, ich bin absolut kein Fan von Klischees und Voruerteilen, erst recht nicht von gesellschaftlich vorgefertigten Rollenbildern und Ansichten, die verteidigt werden mit den Worten "das ist schon immer so". Allein deswegen bin ich sehr gespannt, was My Honey Boy aus dieser Thematik macht,




Egmont Ehapa


Manga Vorschau: Egmont Ehapa
Auch Egmont hat sich ein paar Shoujo und Boys Love Lizenzen gesichert, die mein Interesse wecken und möglicher Weise in meinem Regal landen könnten. Allerdings auch gerade in diesem Genre einige bei denen ich absolut unsicher bin und eine entgültige Entscheidung erst treffen werde, wenn ich den Band in Händen halte.

Darunter findet sich unter anderem Bittersweet Chocolate, der mit haufenweise Kitsch, Shoujo-Klischee und etwas verblümter Magie aufwartet. Die Protagonistin widmet einem magischen Teich ihren größten Herzenswunsch und bittet um ihre große Liebe. Stattdessen stellt ihr Schwarm ihr wenig später seine neue Freundin vor, die ebenfalls an jenem Teich saß. Auch Bad Boy Yagami kann mich noch nicht gänzlich überzeugen. Der Manga stammt aus der Feder der Mangaka Saki Aikawa. die auch für Beast Boyfriend verantwortlich war und vielleicht ist genau das mein Problem, denn die männlichen Protagonisten sehen Keita und Saeki zum verwechseln ähnlich. Mein Zwispalt mit Atractive Detectives hingegen ist deutlich oberflächlicher. Der Zeichenstil spricht mich an und mach neugierig auf mehr, die Story allerdings, ja. Ein Mädchen das Hilfe beim Schuldetektivclub - bestehend aus gutaussehenden Jungen - sucht, um einen nächtlichen Stern zu finden. Ich bin skeptisch.

Überzeugt haben mich dagegen die folgenden Titel. Die deutsche Mangaka Niloo erzählt in Mein erstes Mal von Liebe und dem ersten Sex, wie der Name bereits vermuten lässt. Jedoch macht der Klappentext Hoffnung auf eine zarte und gefühlvolle Herangehensweise. Von der Liebe oder zumindest verwirrenden Gefühlen wird auch der Protagonist von Whispering Blue überrascht. Der muss wegen eines Missverständnises Sozialstunden in der örtlichen Seehundestation leisten und trifft dabei auf einen Mitarbeiter, der kein Geheimnis aus seiner Homosexualität macht. Damit muss sich auch der Austauschstudent in L. A. Waves herumschlagen. Ein Oneshot der deutschen Zeichnerin PENGU, der mich anfangs eigentlich kaum interessierte. Erst die Artworks zum Manga lenkten meine Aufmerksamkeit auf den Titel. Auch Given konnte mich zuerst mit einem schönen und melancholischen Zeichenstil überzeugen, bis ich den Klappentext las, denn der lässt eine ebenso melancholische wie ruhige Geschichte zwischen den Seiten vermuten.

Ganz anders dagegen Gleipnir. In diesem Action Titel geht es um einen Jungen, der mit sich selbst nicht wirklich zurecht kommt und das auch einem ganz einfachen Grund: Er kann sich in ein Monster verwandeln. Ähnlich erbarmungslos ist das Schicksal mit den Protagonisten von To Your Eternity. Hier trifft ein unsterbliches Wesen auf einen viel zu jungen Einsiedler und das an einem mehr als unwohnlichen Ort, nämlich in der eisigen Tundra. Imprisoned Hearts dagegen befasst sich intensiv mit dem Thema Selbstmord und Selbstmordgedanken, von denen der Protagonist betroffen ist. Es wird thematisiert, wie er zu diesen Gedanken kam, bis etwas unvorhersehbares passiert.

K - The First ist ein Titel der vorrangig auf meiner Wunschliste gelandet ist, weil bereits der zugehörige Anime seit Jahren auf meiner Watchlist verkümmert. Da ich aber lieber lese, als Anime zu gucken, möchte ich diese Gelegenheit nun ergreifen und mir den Manga zu Gemüte führen. Dabei handelt es sich um ein low-fantasy Szenario in dem ein friedlebender Junge in den Krieg der herrschenden hineingerät.



Carlsen

Manga Vorschau: carlsenDie Walkinder leben auf einer abgeschotteten Insel, die im Meer umhertreibt, Sandwal genannt. Sie kennen die Welt da draußen nicht und haben nie andere Menschen zu Gesicht bekommen, doch etwas wird sich dennoch in ihrem Leben ändern. In Sacrifice of the King of Beasts soll mal wieder ein junges Mädchen dem König der Bestien geopfert werden. Doch der ist derart fasziniert von ihrem Willen, dass er sie stattdessen zu seiner Frau nimmt. Fortan muss sie als menschliche Königin unter Tieren leben.
Von der deutschen Künstlerin Martina Peters wird ein weiteres Werk bei carlsen verlegt. Nach Titeln wie Lilientod und Tempest Curse wird mit Focus 10 nun ein eher Horror anmutender Manga erscheinen, der sich um die Existenzfrage von Nachtmahren - Monster die uns im Traum verfolgen - dreht und ich freue mich darauf. Zu guter Letzt hat es mir ein Boys Love Titel der anderen Art angetan. Coyote erzählt von einem Werwolf der abgeschnitten von den Menschen und in Furcht versteckt lebt, sich jedoch von Zeit zu Zeit in eine kleine Bar getrieben fühlt, in der ein Klavierspieler seine Kunst übt.



Altraverse

Manga Vorschau: altraverseMit Altraverse mischt seit Ende 2017 ein neuer Verlag in der Mangawelt mit. Joachim Kaps, ehemaliger Geschäftsführer von Tokyopop Deutschland, gründete den Verlag und holte sich neben ein paar Lizenzen für 2018 auch fähige Redakteure an seine Seite.
Zwar kannte ich keinen der neu lizenzierten Titel zuvor, doch auf meiner Liste sind sie letztendlich alle gelandet, weil sie eine Mischung aus ansprechenden Zeichenstilen und interessanter Inhaltsangabe liefern. Dabei hat sich Altraverse auch Manga aus unterschiedlichen Genre gesichert und somit eine angenehme Mischung für den Start gerantiert.

Der erste Titel Game - Lust ohne Liebe ordnet sich dabei eher dem Josei und Ecchi zu. Hier dreht sich alles um eine junge Geschäftsfrau, die sich mit Leidenschaft ihrer Kariere hingibt, damit aber potenzielle Verehrer abschreckt. Aus Folge dessen lässt sie sich stattdessen auf eine rein körperliche Beziehung mit einem neuen Kollegen ein. Keine Gefühle, keine Romantik. Im krassen Kontrast dazu steht hingegen der Manga Keine Cheats für die Liebe in dem es um eine nerdige Mittelschülerin geht, die die Jungs in ihrem Umfeld durch fangirling vergrault und in einem Nerd als Freund die große Liebe zu finden hofft. Auch mit dem dritten Titel im Bunde bleiben wir beim Thema Schule, zumindest im Groben. Hier führt nämlich ein an übernatürlichem interessierter Lehrer Interviews mit Monstermädchen. Ha, so heißt der Manga! Ok. Die Zusammenfassung erinnerte mich schlagartig an AJIN - demi human, unter anderem weil diese beiden Begriffe fielen. Auch hier gibt es Ajin die unter den Menschen leben, anders als in Egmonts Action geladener Story scheint Interviews mit Monstermädchen jedoch sehr viel gediegener zu Werke zu gehen und mehr auf die Hintergründe und das Leben der Ajin einzugehen. Zu guter Letzt noch meinen persönlichen Favoriten des neuen Verlages. Ein Mystery Manga der mit der Psyche seiner Protagonisten spielt. In Bis deine Knochen verrotten hat eine Gruppe Kinder einen Mann ermordet und verscharrt. Ein Geheimnis das sie mit ins Grab nehmen wollten. Bis die Leiche plötzlich verschwindet.



cross cult

Manga Vorschau: cross cultAuch der Comic Verlag cross cult beteiligt sich erst seit 2017 am Mangamarkt und brachte mit den Master Editions Basilisk und Blame! (Neuauflage) seine ersten Lizenzen nach Deutschland. Für dieses Jahr hat man sich auch hier nach Aposimz noch weitere vier neue Titel gesichert, die im Gegensatz zu den eher sanften Manga von Altraverse mehr auf Action, soziale Abgründe und gesellschaftskritische Themen setzen.

Darunter unter anderem Tekkon Kinkreet der hierzulande bereits als Anime erhältlich ist und nun endlich auch in die Buchhandlungen findet. Darin geht es um zwei Waisenjungen die den Kampf um ihre Heimatstadt aufnehmen und sich daher in das Geschehen der Unterwelt, der düsteren Gassen und scheinbar verlassenen Straßen einmischen. Auch Parataxis beschäftigt sich mit einer gesellschaftlichen Grenzfrage: Sind Biomechanoide Lebewesen oder nicht? Der Manga arbeitet dabei mit mehreren Geschichten, um das Thema aufzuarbeiten. Währenddessen werden in Green Worldz Menschen von Pflanzen angegriffen und verschlungen, die schlussendlich als Groteske verenden und von den übrigen Menschen bekämpft werden. Und auch in Ruhime werden Menschen von Monstern gefressen, die sich in menschlicher Gestalt verbergen. Last but not least haben wir den bereits angesprochenen Titel Aposimz, ein Sci-Fi Manga mit apokalyptischer Atmosphäre, in der die Menschheit mal wieder einen Krieg führt und verliert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar und dein Interesse an meinem Beirtrag \*^*/

Mit dem Absenden deines Kommentars bestätigst du, dass du meine Datenschutzerklärung sowie die Datenschutzerklärung von Google gelesen hast und akzeptierst.